Akademisches Lehrkrankenhaus
der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Das St. Josefskrankenhaus

Das St. Josefskrankenhaus als Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung hat in der Region Heidelberg einen wichtigen Auftrag im Bereich der Gesundheitsversorgung. Gemeinsam mit dem Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul als Träger der Einrichtung nehmen wir unsere Verantwortung für die Leistungserbringung und Betreuung der Patienten wahr.

Das St. Josefskrankenhaus wurde am 27. Oktober 1890 vom Orden der Freiburger Vinzentinerinnen der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul eröffnet. Die katholische Klinik, die zunächst auf Chirurgie und Innere Medizin spezialisiert war, verfügte damals über 35 Betten. 1925 und 1948 wurde das St. Josefskrankenhaus zwei Mal erweitert; 1957 der Neubau in der Häusserstraße fertig gestellt. Mit den neuen Abteilungen Gynäkologie und HNO betrug die Bettenzahl nun 180.

Heute stellt das St. Josefskrankenhaus 234 Betten bereit in den Abteilungen Innere Medizin - Kardiologie und Angiologie sowie Gastroenterologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin, Chirurgie, Gynäkologie/Geburtshilfe, HNO, Anästhesie und Radiologie. Hinzu kommen 15 Plätze in der Diabetes-Tagesklinik. 1964 eröffnete der Orden der Barmherzigen Schwestern des heiligen Vinzenz von Paul in der Weststadt eine Krankenpflegeschule mit zunächst 20 Ausbildungsplätzen. Jährlich werden dort rund 60 junge Menschen für einen Beruf in der Pflege ausgebildet.

Download: Leitlinien St. Josefkrankenhaus Heidelberg GmbH