St. Josefskrankenhaus Heidelberg GmbH
Landhausstraße 25
69115 Heidelberg

T 06221 526-0
F 06221 526-960

 

Die Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Josefskrankenhaus Heidelberg

Die Allgemein- und Viszeralchirurgie umfasst die operative Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes, gastroenterologische Chirurgie, sowie der hormonbildenden Drüsen, endokrine Chirurgie, des zum Verdauungstraktes dazugehörigen Organe. Erkrankungen der Hautanhangsgebilde, der Haut und Unterhaut, der Lymphknoten und des Bindegewebes, Weichteilchirurgie, werden ebenfalls dazu gezählt. Die Tumorchirurgie, also die chirurgische Behandlung bei Krebserkrankungen, wird als chirurgische Onkologie, bezeichnet. Diese operative Therapie bei bösartigen Erkrankungen (z.B. Carzinomen) nimmt in unserem Hause einen wichtigen Platz ein. Dabei stehen wirt für eine moderne Chirurgie, die auf erprobten und bewährten Verfahren basiert. Die operativen Eingriffe werden von erfahrenen Fachärzten durchgeführt, welche die Operationen in der Regel schon seit Jahren und in hoher Fallzahl durchführen.

Dr. med. Roderich Bönninghoff
Chefarzt

Ziel des Teams unter Leitung von Chefarzt Dr. Roderich Bönninghoff ist es, ein optimales und leitliniengerechtes Behandlungsergebnis schonend und in möglichst kurzer Zeit und bei möglichst kurzem Krankenhausaufenthalt zu erreichen. Dies erreichen wir durch den hohen Anteil an Fachärzten, bewährte Operationsverfahren und durch eine enge, fachübergreifende Zusammenarbeit im Haus. Eine besondere Spezialisierung der chirurgischen Abteilung ist die minimalinvasive Chirurgie, also Eingriffe mittels der "Schlüssellochtechnik", bei der dem Patienten dank kleinster Einschnitte nach der Operation eine schnelle und angenehme Genesung ermöglicht wird. Bei den minimalinvasiven Eingriffe sieht der Operateur per Kamera ins Innere des Patienten. Dank modernster Technik ist dies am St. Josefskrankenhaus auch in einer dreidimensionalen Perspektive möglich.

Das breit gefächerte Spektrum der Abteilung benötigt ein fachübergreifendes Behandlungskonzept. Dieses steht durch die enge Zusammenarbeit mit den Fachdisziplinen der Inneren Medizin, der Radiologie, der Anästhesie und der Intensivstation zur Verfügung. Die Patienten werden so von einem Team aus Spezialisten behandelt, das eine interdisziplinär abgesicherte, individuelle und somit für den Patienten optimale Therapie anbietet.

Kontakt und Terminvereinbarung

Allgemein- und Viszeralchirurgie
Sekretariat: Anja Schmitt

T 06221 526-876
F 06221 526-855
sek-chirurgie@st.josefskrankenhaus.de

Sprechstunden

  • Privat-Sprechstunde für Viszeral- und Gefäßchirurgie

    Dr. med. Roderich Bönninghoff

    Mo. 8:00 bis 9:00 Uhr
    Mi. 8:00 bis 9:00 Uhr
    Fr. 8:00 bis 9:00 Uhr

    Termin nach Vereinbarung

  • Kassenärztliche Sprechstunde

    Ermächtigung Dr. med. Roderich Bönninghoff:
    Zur konsiliarischen Untersuchung auf Überweisung durch niedergelassene Fachärzte für Chirurgie, Fachärzte für Orthopädie, Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie und fachärztlich tätige Fachärzte für Innere Medizin.
    Montag, 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
    Mittwoch, 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    Donnerstag, 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
    Termin nach Vereinbarung

    Ermächtigung Dr. med. Thomas Kiesel:
    Zur konsiliarischen Untersuchung auf Überweisung durch niedergelassene Fachärzte für chirurgische und orthopädische Fragestellungen.
    Dienstag, 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
    Donnerstag, 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
    Tel.: 06221/526-888

  • BG-Sprechstunde/ Arbeitsunfälle

    Akutbehandlung im Rahmen des D-Arzt-Verfahrens 24-stündig über die Interdisziplinäre Notfallambulanz

    BG-Sprechstunde bei Sektionsleiter Dr. med. Thomas Kiesel
    Dienstag, 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
    Donnerstag, 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
    Tel.: 06221/526-888

Wir behandeln folgende Erkrankungen:

  • der Speiseröhre (Ösophagus)
    • Wandaussackungen im Schlundbereich (Divertikel)
    • Zwerchfellbrüche (diaphragmale Hernien)
    •  Sodbrennen (Refluxkrankheit)
  • des Magens (Gaster)
    • Geschwürsleiden (Ulcusleiden)
    • Magenblutungen
    • Magenwanddurchbohrung (Magenperforation)
    • Magenpförtnerverengungen (Pylorusstenosen)
    • Gutartige und bösartige Magengeschwulste (Tumoren)
  • des Zwölffingerdarmes (Duodenum)
    • Geschwürsleiden (Ulcusleiden)
    • Blutungen
    • Wanddurchbohrung (Duodenalperforation)
    • Wandaussackungen (Divertikel)
  • des Dünn- und Dickdarmes (Jejunum, Ileum, Kolon)
    • chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
    • Verwachsungen (Adhaesionen)
    • Darmverschlüsse (Ileus)
    • Wandaussackungen des Dünndarmes (z.B. Meckel- Divertikel)
    • Blinddarmentzündungen (Appendizitis)
    • Entzündliche Aussackungen von Wandanteilen des Dickdarmes (z.B. Sigmadivertikulitis)
    • Durchblutungsstörungen des Darmes (Darmischämie)
    • Blutungen des Darmes
    • Künstliche Darmausgänge (Ileostoma, Colostoma, Anus praeter)
    • Gutartige und bösartige Dünn-/ und Dickdarmgeschwulste (Tumoren)
  • des Mastdarmes und des Afters (Rektum, Anus)
    • Blutungen, Engen, Durchbohrungen
    • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
    • Gutartige und bösartige Geschwulste (Tumoren)
    • Krampfaderbildung an den Adern im After (Hämorrhoiden)
    • Fisteln
    • Eiterverhalte (Abszesse)
    • Enddarmschleimhauteinrisse (Fissuren)
    • Darmvorfall (Prolaps)
  • der Leber und der Milz (Hepar, Splen)
    • Lebervereiterungen (Abszesse)
    • Gutartige Lebertumoren (z.B. Zysten)
    • Bösartige Tumorabsiedelungen der Leber (Leber- Metastasen)
    • Milzverletzung (Milzruptur)
    • Milzvergrößerung (Splenomegalie)
  • der Gallenblase sowie der Gallenwege (Vesica fellae, Ductus hepato- choledochus)
    • Gallenblasen -/ Gallengangssteine (Cholecysto/- docholithiasis)
    • Gallenblasenentzündung (Cholecystitis)
    • Bösartige Gallenblasen- / Gallengangsgeschwülste (Gallenblasen/- Gallengangscarzinom)
  • Brüche (Hernien)
    • Leistenbruch (inguinale Hernie)
    • Schenkelbruch (femorale Hernie)
    • Bauchwandbruch (epigastrische Hernie)
    • Nabelbruch (Umbilikalhernie)
    • Narbenbrüche
    • Wiederholte Bruchbildungen (Rezidivhernien)
    •  - mit und ohne Kunststoffnetzimplantationen -
  • der Niere (Ren, Nephr-)
    • Gutartige und bösartige Nierengeschwulste (z.B. Hypernephrom)
  • der Schilddrüse (Thyreoidea)
    • Schilddrüsenvergrößerung, Kropfbildung (Struma)
    • Schilddrüsenzysten
    •  Schilddrüsenüber/- unterfunktion (Hyperthyreose, autonome Adenome, M. Basedow)
    • Bösartige Schilddrüsengeschwulste (Schilddrüsencarzinom)
  • der Nebenschilddrüse (Parathyreoidea)
    • Nebenschiddrüsenüberfunktion (Hyperparathyreoidismus)
  • der Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
    • Bauchspeicheldrüsenentzündungen (Pankreatitis)
    • Gutartige Bauchspeicheldrüsentumoren (endokrine Tumoren, Pankreaszysten)
    • Bösartige Bauchspeicheldrüsengeschwulste (Pankreascarzinom)
  • der männlichen Brustdrüse
    • Gutartige Brustdrüsenvergrößerung (Gynäkomastie)
  • der Lymphknoten
    • Gutartige und bösartige Lymphknotenveränderungen (z.B. Lymphadenopathie, Lymphom, Lymphknotenmetastasen)

Diagnose "Krebs" - Was nun?

Die Konfrontation mit der Diagnose „Krebs“ ist für jeden Menschen eine schwere Belastung und mit vielen, auch existentiellen  Ängsten verbunden. Erfreulicherweise ist bei konsequenter, professioneller und kompetenter Behandlung häufig eine Heilung zu erzielen. Die meist notwendige operative Therapie stellt meist den zentralen Mittelpunkt dar. In einigen Fällen ist in enger Kooperation mit Onkologen und Strahlentherapeuten das beste Ergebnis zu erzielen.

Wir bieten Ihnen während Ihres Aufenthaltes ein kompetentes Ärzteteam in dieser schweren Phase Ihres Lebens. Sowohl der Sie betreuende Arzt auf Station, als auch der für Sie zuständige Oberarzt und der Chefarzt sind über Ihr Krankheitsbild informiert. Wir stehen Ihnen mit unserer Sorgfalt, mit unserer fachlichen Kompetenz sowie mit unseren modernen, fundierten Operationstechniken zur Seite. Die Einleitung in die nachstationäre Behandlungsphase und Rehabilitation wird in enger Kooperation mit weiterbehandelnden Ärzten und unserem Sozialdienst für Sie geplant.

Das Team

  • Dr. med. Roderich Bönninghoff
    Chefarzt
     

  • Dr. med. Thomas Kiesel
    Sektionsleiter Unfallchirurgie

  • PD Dr. med. Alexander Rickert
    Ltd. Oberarzt

  • Dr. med. Katja Freudenberg
    Oberärztin

  • Winfried Schweppenhäuser
    Oberarzt

Weiterführende Informationen