Kardiologie & Angiologie
Chefarzt: PD Dr. Carsten Krüger

T 06221 526-770
F 06221 526-700
sek-kardiologie@st.josefskrankenhaus.de

Die Angiologie im St. Josefskrankenhaus Heidelberg

Die Angiologie als Teilbereich der Inneren Medizin befasst sich mit der Vorbeugung, Diagnose und Therapie von Erkrankungen der Venen, Arterien und Lymphgefäße. Da Gefäßerkrankungen nicht auf einen bestimmten Körperteil begrenzt sind, sondern überall vorkommen können, ist ein wesentlicher Bestandteil der Angiologie immer auch die Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit andeen Fachrichtungen, vor allem der Kardiologie und der Gefäßchirurgie.

Unser angiologisches Leistungsspektrum

nicht-invasiv

  • Farbduplex-Doppler-Sonografie der Arterien und Venen (u.a. der hirnversorgenden Arterien, der Aorta, der Becken-, Nieren- und Beinarterien, Dialyse-Shunts)
  • Laufband-Belastung
  • Lichtreflex-Rheografie
  • Betreuung von Patienten des gesamten Spektrums der Gefäß-Erkrankungen
  • Als Leistung der radiologischen Abteilung: Magnetresonanz-Tomografie (MRT) der Gefäße, invasive Katheterdiagnostik und -Therapie

sonstige Diagnostik

  • Lungenfunktionsmessung/Pulsoximetrie
  • Schlaf-Apnoe-Screening

PD Dr. med. Carsten Krüger
Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Angiologie

Kontakt und Terminvereinbarung

Angiologie
Sekretariat: Margot Sandmaier

T 06221 526-770
F 06221 526-700
sek-kardiologie@st.josefskrankenhaus.de

Sprechstunden nach Vereinbarung unter: Kardiologie-Hotline: 06221/526-777
In der Regel kann die Herzkatheteruntersuchung ambulant erfolgen. Im Falle einer hierbei direkt durchgeführten PTCA/Stentimplantation ist eine kurze stationäre Aufnahme erforderlich.
Die kardiale Magnetresonanztomografie (MRT) und CT-Koronarangiografie werden ambulant angeboten.

 

Die Interventionelle Radiologie am St. Josefskrankenhaus Heidelberg

Die Interventionelle Radiologie bietet Diagnose und Therapie in einem und stellt damit den therapeutischen und invasiven Arm der klassischen Radiologie dar. Dabei werden miniaturisierte Instrumente wie Katheter eingesetzt, um Organe zu untersuchen und gegebenenfalls in der gleichen Sitzung zu behandeln. Oftmals können durch dieses schonende radiologisch-interventionelle Vorgehen die klassischen, „offenen" Operationen vermieden werden.

Vorteile der Interventionellen Radiologie

  • Diagnose und Therapie sind in einer Sitzung möglich
  • Reduktion der Strahlenbelastung
  • hohe Diagnose- und Therapiesicherheit
  • schonendes Vorgehen
  • Weniger Kontrastmittel nötig
  • oftmal ambulant durchführbar
  • unabhängig von der Art der Krankenversicherung

Leistungsspektrum in der Interventionellen Radiologie

  • Gefäßaufdehnung oder -eröffnung (Ballon-PTA/Stent-/Lysetherapie) aller Schlagadern einschließlich der Halsschlagadern
  • Behandlung von Bauchschlagadererweiterung - Endoluminale Aneurysmatherapie thorakal und abdominell einschließlich der Gefäßabgänge (Fenestrierung und Seitenarm).
  • Verschließen von Gefäßen - Embolisationstherapie von Gefäßmissbildungen/Aneurysmata/Blutungen/Myomen.
  • Fluoro-CT-gesteuerte Behandlung (Punktion/Biopsie/Drainage/ Ablation) von Tumoren und Flüssigkeiten.
  • Gefäßinterventionen
  • Endoluminale Schlagaderprothesen
  • Punktionen zur Gewebegewinnung für histologische Untersuchungen
  • Drainagen
  • CT-gesteuerte Schmerztherapie von Wirbelsäulenleiden

Wir legen viel Wert auf Aus- und Weiterbildung!

Wir sind akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg und in vollem Umfang in die Ausbildung der Medizinstudenten eingebunden. Eine gute Ausbildung aller Assistenzärzte ist uns entsprechend sehr wichtig. Hier finden Sie das aktuelle Curriculum für die Basisweiterbildung in den Gebieten Innere Medizin und Allgemeinmedizin.

Das Team

  • PD Dr. med. Carsten Krüger
    Chefarzt

  • Dr. med. Rüdiger Bischoff
    Ltd. Oberarzt

  • Prof. Dr. med. Feraydoon Niroomand
    Leitender Arzt Invasive Kardiologie/ Rhythmologie

  • Dr. med. Andreas Baier
    Oberarzt

  • Dr. med. Iris Hohenadel
    Oberärztin

  • Adrian Willersinn
    Oberarzt

Weiterführende Informationen