St. Josefskrankenhaus Heidelberg
Landhausstraße 25
69115 Heidelberg

T 06221 526-199
hautchirurgie@st.josefskrankenhaus.de

 

Behandlung des Plattenepithelkarzinoms

Plattenepithelkarzinom („Stachelzelltumor“)

Das Plattenepithelkarzinom ist eine Form des weißen Hautkrebses und zählt somit zu den häufigsten Krebsarten Deutschlands.

Neben einigen Vorerkrankungen und Chemikalien ist meistens die „Lebensernte“ an UV-Strahlung als Ursache für diesen Hautkrebs festzustellen. Somit ist es typisch für Plattenepithelkarzinome auf den „Sonnenterassen der Haut“ zu wachsen, insbesondere, wenn hier bereits ein chronischer Lichtschaden besteht. Die Wahrscheinlichkeit an einem Plattenepithelkarzinom zu erkranken steigt somit auch mit dem Lebensalter, es kann jedoch auch junge Menschen treffen! Besonders gefährdet für die Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms sind insbesondere auch Patienten, die eine dauerhafte Immunsuppression aufgrund einer Organtransplantation benötigen.

Inzwischen sind die Vorstufen des Stachelzelltumors bestens bekannt und werden als aktinische Keratosen bezeichnet. Wenn diese frühzeitig erkannt werden, hat sich eine Vielzahl an Therapien bewährt, um das Problem im Keim zu ersticken, hierzu zählen Creme-Therapien, Licht-Therapien, Laser- und Vereisungstherapien und viele mehr.

 

Therapie des Plattenepithelkarzinoms

Wenn man die Diagnose eines Plattenepithelkarzinoms erhält, ist rasches Handeln gefragt, da eine frühzeitige Entfernung des Tumors durch eine Operation mit einer sehr guten Prognose einhergeht. Eine anschließende Chemotherapie oder Bestrahlung ist somit meistens nicht notwendig.

Dank mikroskopisch kontrollierter Chirurgie werden die Tumoren sicher und präzise entfernt und nach einiger Zeit ist bei vielen PatientInnen selbst im Gesichtsbereich kaum noch eine Narbe auszumachen.

Eine wachsende Bedeutung kommt in den letzten Jahren der Nachsorge von Hautkrebs zu: Mit Ultraschall der Lymphwege und häufigen Ganzkörperuntersuchungen bleibt das Behandlungsteam wachsam.

Prof. Dr. med. Moritz Felcht  Chefarzt Dermatochirurgie, St. Josefskrankenhaus Heidelberg

Prof. Dr. med. Moritz Felcht
Chefarzt Dermatochirurgie, St. Josefskrankenhaus, Heidelberg
Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie und medikamentöse Tumortherapie Präsident der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC)

Siilo-Kontakt für Einweiser

Siilo Kontakt Prof. Felcht


Einfach Barcode scannen, ggf. App herunterladen und ganz unkompliziert per Siilo Kontakt aufnehmen und Einweisungen erledigen.

Weiterführende Informationen

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.