Gynäkologie und Geburtshilfe
St. Josefskrankenhaus Heidelberg
Chefarzt: Dr. Holger Kaufmann

T 06221/526-236
F 06221/526-622
sek-gynaekologie@st.josefskrankenhaus.de

Unser Corona-Sicherheitskonzept

Chemotherapie bei Brustkrebs?

In vielen Situationen kann eine Chemotherapie vermieden werden. Besonders wenn eine Brustkrebserkrankung frühzeitig entdeckt wird und günstige Zusatzkriterien vorliegen.

Zu modernen Behandlungsformen zählen auch antihormonelle Therapien, der Einsatz von gezielten Antikörpern oder immunologische Therapiekonzepte je nach Beschaffenheit eines Tumors.

Ist eine Chemotherapie erforderlich wird diese heute oft schon vor der eigentlichen Operation (neoadjuvant) oder im Anschluss als Begleittherapie (adjuvant) durchgeführt. Hierdurch kann bei einem hohen Risiko das Rückfall- und Sterberisiko nachweislich gesenkt werden.

Warum Chemotherapie bei Brustkrebs?

Bei der Chemotherapie sollen winzigste Tumorabsiedlungen, sogenannte Mikrometastasen, in anderen Organen zerstört werden. Da deren Existenz auch mit modernen bildgebenden Verfahren nur schwer nachgewiesen werden kann und daher auch nicht sicher ausgeschlossen werden können, wird häufig eine Chemotherapie . Hierdurch kann das Rückfall- und Sterberisiko nachweislich gesenkt werden.

Bei Chemotherapien arbeiten wir mit der onkologischen Schwerpunktpraxis Heidelberg sowie dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg zusammen.

Sprechstunde Brustkrebs

Kontakt Icon

Gynäkologie und Geburtshilfe
St. Josefskrankenhaus Heidelberg
Sekretariat: Brigitte Schmidt

Termine
Montag bis Freitag
08:30 - 15:00 Uhr

T 06221/526-236
F 06221/526-622
sek-gynaekologie@st.josefskrankenhaus.de

Tumorboard Brustkrebs

Neben den aktuellen Behandlungsstandards werden in Zusammenarbeit mit dem Tumorboard des Nationalen Centrums für Tumortherapie (NCT) Heidelberg im Rahmen einer interdisziplinären Tumorkonferenz auch individuelle Therapiekonzepte unter neuesten wissenschatllichen Gesichtspunkten angewendet. Dabei besteht für unsere Patientinnen auch die Möglichkeit, an laufenden Therapiestudien teilzunehmen.

Südwestdeutsches Brustzentrum SWBC

Um die Behandlung von Brustkrebserkrankungen zu optimieren, haben sich Kliniken der Region zu einem Kooperationsnetzwerk, dem Südwestdeutschen Brustcentrum SWBC, zusammengeschlossen, dem auch wir angehören. Bei einer eventuell notwendigen Strahlenbehandlung, zum Beispiel nach brusterhaltender Therapie, kooperieren wir eng mit der Universitäts-Strahlenklinik Heidelberg, welche über modernste strahlentherapeutische Möglichkeiten verfügt.

Zertifizierte Brustkrebs-Expertise

Zertifizierung Brustkrebs

Das St. Josefskrankenhaus Heidelberg nimmt seit dem 7. Juli 2004 aktiv an der Qualitätssicherung des Westdeutschen Brust-Centrums zur Diagnose, Behandlung und Nachsorge bei Brustkrebs teil.
Damit stellt sich die Klinik einem beständigen Qualitätsvergleich im deutschsprachigen Raum. 

Weiterführende Informationen

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.